Pasta mit Zucchini Gorgonzola Sauce

Manchmal zermatert sich man das Hirn über ein wirklich gutes Rezept und dann geht irgendetwas schief. Enttäuschung macht sich breit. Aber nicht immer ist dies etwas Schlechtes. Oft lernt man daraus und es entsteht etwas ganz Unerwartetes. So wie hier.

Eigentlich wollte ich Zucchini Gnocchi machen. Dazu sollten die Ofenzucchini püriert werden und dann mit Mehl vermischt werden. Der Mixer in unserem Ferienhaus funktionierte jedoch gar nicht, was ich vorher nicht ausprobiert hatte. Was tun? Wir hatten schon grossen Hunger und Panik machte sich breit. Ich versuchte mit dem Kartoffelstampfer ein Püree herzustellen, allerdings funktionierte dies nicht und die Masse wäre für Gnocchi auch sowieso viel zu wässrig geworden.

Gott sei Dank hatten wir noch Penne da. Die Zucchinimasse wollte ich jedoch nicht wegwerfen. Also durchstöberte ich den Vorrat nach Verwertbarem und stiess auf ein Glas rotes Pesto und auf eine halbe Packung Gorgonzola vom Frühstück. Et Voila: ein neues Rezept ward geboren! (Wir befinden uns gerade in der Wallonie, dem französischsprachigen Teil Belgiens, daher der Ausspruch).

Optisch machte das Ganze zunächst nicht so viel her, aber mit einem funktionierenden Stabmixer wird daraus eine schöne homogene Masse, die dann auch lecker aussieht.

Gleichzeitig hatte ich noch eine wichtige Lektion im Gnocchimachen gelernt: Zucchini sind dafür eigentlich zu wässrig. Man muss sie erst trocknen, dann kann man sie nicht nur für Gnocchi verwenden, sondern auch wie getrocknete Tomaten einlegen. Also ward direkt noch ein neues Rezept geboren.

Pasta mit Zucchini Gorgonzola Sauce
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 40 Min
Kochzeit Wartezeit
10 Min 40 Min
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 40 Min
Kochzeit Wartezeit
10 Min 40 Min
Pasta mit Zucchini Gorgonzola Sauce
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 40 Min
Kochzeit Wartezeit
10 Min 40 Min
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 40 Min
Kochzeit Wartezeit
10 Min 40 Min
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Zucchini in grobe Stücke schneiden und im Ofen 30 Min backen.
  2. Penne in Salzwasser al dente kochen.
  3. Währenddessen die Zucchini pürieren.
  4. Püree mit Pesto in einem Topf oder in einer Pfanne aufkochen.
  5. Gorgonzola würfeln und untermischen.
  6. Nach Belieben salzen und pfeffern.
  7. Parmesan reiben.
  8. Pasta mit der Sauce mischen, mit Parmesan bestreuen und servieren.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Zucchini Tomatensauce

Diese leckere Salsa ist unser Alleskönner: vier Zutaten und Gewürze nach Wahl, in 15 Minuten auf dem Tisch und zu allem Möglichen abwandelbar.  Falls es schnell gehen soll und man keine Ideen hat, zu Hause noch Reste, es Zutaten für andere Rezepte gerade im Supermarkt nicht gibt und man umswitchen mus setc.

Rezepte dieser Art sparen Zeit und Geld und gehören einfach ins Repertoire. So wie Milchreis oder Pfannkuchen. Zucchini, Tomaten, getrocknete Tomaten und etwas käsiges (Ricotta, Frischkäse, Sahne…), mehr benötigt man nicht. Das kann man sich wohl merken.

Im Sommer nehme ich schöne reife frische Tomaten, im Winter gehackte Dosentomaten guter Qualität.

Hier die nicht abschliessende Liste unserer Einsatzmöglichkeiten:

natürlich Pasta mit Parmesankäse oder Nudelauflauf oder Lasagne

als Suppe mit Knoblauchbaguette: dazu einfach 500ml Gemüsebrühe dazugeben und Sahne anstatt Käse nehmen. Für das Knobibaguette ein Baguette längsteilen, mit Knoblauch einreiben, mit Mozzarella belegen und ab in den Ofen zum überbacken. Altes Brot kann man so ebenfalls wunderbar verwerten. Dazu die Suppe in feuefeste Tassen geben, mit Brotscheiben belegen, den Käse darauf verteilen und unter dem heissen Backofengrill gratinieren

als Curry: zwei Esslöffel gelbe Currypaste und Reis zaubern daraus ein leckeres Curry. Kokosmilch anstatt Sahne macht daraus ein veganes Gericht

zu Ofenkartoffeln: dicke Kartoffeln im Ofen backen bis sie gar sind. Aufschneiden, mit der Sauce füllen und mit geriebenem Käse bestreuen und im Backofen gratinieren bis der Käse geschmolzen ist

auf der Pizza: Hefeteig herstellen, ausrollen, mit der Sauce bestreichen, mit Käse bestreuen, im Ofen backen und Oregano darüber streuen. Sehr lecker ist Knoblauchöl  oder Chiliöl dazu (so isst man Pizza oft in Frankreich).

mit Polenta: Polenta ist Maisgriess, der als Brei gekocht und gegessen wird. Wenn man den Brei abkühlen lässt, wird er fest und lässt sich in Rauten schneiden, die man dann in der Pfanne anbraten kann. Oder man streicht die Polenta auf ein Belch, lässt sie kalt werden und macht daraus Polentapizza.

als Crespelle: eine super Möglichkeit, um übrig gebliebene Pfannkuchen zu verwerten. Pfannkuchen mit der Sauce bestreichen, zusammen rollen, in 3-4 Stücke schneiden, in eine Auflaufform stellen, mit Käse bestreuen und überbacken.

Es gibt bestimmt noch mehr Einsatzmöglichkeiten, aber uns reicht dies.

Man kann die Sauce auch einwecken (dann muss man den Käse weglassen). Eine genaue Anleitung dazu findet ihr hier.

Zucchini Tomatensauce
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Zucchini Tomatensauce
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zucchini waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden oder im Mixer pürieren.
  4. Alles im Öl der getrockneten Tomaten 15 Min braten.
  5. Den Käse dazu geben, kurz schmelzen lassen und alles salzen und pfeffern.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Carpachio mit Granatapfelkernen

Dies ist eine superschnelle und trotzdem schicke Vorspeise.

Carpachio ist eigentlich ganz dünn aufgeschnittenes Rinderfilet, dass in italienischen Menüs als Antipasto serviert wird, oft mit Parmesan und Pinienkernen und etwas Olivenöl beträufelt.

Die Gemüsefans haben diese Vorspeise mit allen Möglichen Gemüsesorten abgewandelt und jetzt bezeichnet es einfach irgendetwas, was dünn aufgeschnitten wird.

Hier natürlich Zucchini, mal wieder in meiner Lieblingskombi: mit Walnüssen.

Eine andere Lieblingskombi von Zucchini ist für mich Gorgonzola. Der Gorgonzola ist intensiv im Geschmack und die Zucchini mild, daher stehen sie sich nicht im Weg.

Zu Käse passt auch immer gut etwas Fruchtiges, daher kommen noch Granatapfelkerne mit dazu ( leider sind diese auf dem Foto nicht zu sehen, da ich sie zuerst vergessen hatte im ganzen Dinnervorberitungsstress, obwohl ich doch schon eine so schnelle Vorspeise ausgewählt hatte). Den Rest von dem Granatapfel kann man auch auspressen und daraus mit etwas Zucker Granatpafelsirup herstellen, lecker über Eis oder im Cocktail.

Zucchini Carpacchio
Zucchini Carpachio mit Granatapfelkernen
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Min
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Min
Zucchini Carpacchio
Zucchini Carpachio mit Granatapfelkernen
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Min
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Min
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zucchino dünn schneiden.
  2. Walnüsse grob hacken.
  3. Gorgonzola zerbröseln.
  4. Granatapfel aufbrechen und aus einer Hälfte die Kerne auslösen.
  5. Zucchinischeiben auf 4 Tellern verteilen und mit Nüssen, Gorgonzola und Granatapfelkernen bestreuen. Mit Öl beträfeln und mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe